Leserbrief in der BaZ vom 29.1.2019

Die St.-Alban-Vorstadt ist eine Strasse, wo nur «Erschliessungsverkehr» hingehört – eine Durchfahrtsstrasse ist sie nicht.

Bereits heute kann die Strasse, die Kunstmuseum und St.-Alban-Tor verbindet, nicht durchgehend mit dem Auto befahren werden. Auch andere Durchfahrtsbeziehungen durch die St.-Alban-Vorstadt machen keinen Sinn. Durch das Einrichten einer Begegnungszone (Tempo 20, Fussgängervortritt) wird die Strasse zusätzlich für jenen Verkehr, der dort nicht hingehört, weniger attraktiv und verhilft so den Anwohnenden zu einer zusätzlichen Verkehrsberuhigung. Es ist sinnvoll, die St.-Alban-Vorstadt mit der geplanten Umgestaltung zusätzlich auch von Verkehr zu befreien, der dort am falschen Ort ist. Ich stimme Ja.

Georg Mattmüller, Basel


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.